sCHULTIERE

Ponys, Hühner und mehr …

Schultiere sind liebevolle Lebens- und Lernbegleiter

Tiere füttern und versorgen oder in der Pause einfach nur besuchen, anschauen, streicheln oder schmusen: Es hat einen guten Grund, warum an der Freien Montessori Schule Westerwald Tiere im Einsatz sind.

Tiere machen glücklich, geben Geborgenheit und sind ein liebevoller Begleiter des Lebens – das wissen viele Menschen, die ein Haustier haben nur zu gut. Studien konnten inzwischen auch belegen, dass Tiere uns in vielerlei Hinsicht unterstützen können. So wirken sie sich positiv auf unsere Gesundheit aus, können Stress, schlechte Laune und sogar Ängste und Aggressionen reduzieren.

Im Schulumfeld unterstützen unsere Ponys und Hühner die Schüler in ihrer persönlichen Entwicklung. Sie erleben soziale Interaktion und Vertrauen auch ohne Worte und auf spielerische Weise wird ihre Empathiefähigkeit gefördert. Bei Projekten im Zuge des Angebotssystems lernen schon unsere Grundschüler, Verantwortung zu übernehmen und Respekt und Rücksicht vor anderen zu haben. Darüber hinaus unterstützt die Arbeit mit Tieren das selbständige Denken, Handeln und Arbeiten der Schüler. Unsere Schüler bauen zu ihren tierischen Lieblingen schnell positive Bindungen auf und lernen,  sie immer besser zu verstehen.

In Kürze sollen auch Bienen Einzug in die Freie Montessori Schule Westerwald einhalten. Wir werden berichten.

Pony PA

  • „Hilf mir es selbst zu tun!“
  • „Kinder haben einen natürlichen Drang alles zu erkunden, zu erforschen und kennenzulernen.“

    Maria Montessoris Aussagen finden auch Beachtung, wenn es um unsere Ponys geht.

Im Zuge des Praktischen Angebotes übernehmen die Schüler selbstverantwortlich die Versorgung der Ponys. Sie sind für die Pflege, die Kontrolle und das Training der Tiere zuständig und investieren freiwillig Zeit, Liebe und Mühe für diese wunderbaren Lebewesen.
Das stärkt das Selbstbewusstsein und fördert die Klassen- bzw. AG-Gemeinschaft.

Durch verschiedene (Bau-) Projekte werden darüber hinaus die Sozialkompetenzen und Problemlösefähigkeiten unserer Schüler trainiert.

 

All unsere Tiere werden artgerecht gehalten.

Honigbienen und Wildbienen

Abläufe und Zusammenhänge der Natur verstehbar zu machen, ist uns an der Freien Montessori Schule Westerwald besonders wichtig. Hierfür eignet sich der genaue Blick auf Insekten.
Im Herbst 2020 werden wir daher zwei Honigbienen-Völker aufnehmen. Ursprünglich war dies bereits für das Frühjahr 2020 geplant – musste aber aufgrund der COVID-19-Pandemie verschoben werden.

Die Schüler werden durch die möglichst selbstständige Versorgung der Bienen viel Verantwortung übernehmen, natürlich mit Hilfestellung der Pädagogen und mit dem Rat einiger Imker. Unterrichtlich eingebettet ist dies im PA „Wir und unsere Umwelt“, ein Praktisches Angebot, das ein Wahlpflichtfach ist. Neben den Bienen und Hühnern geht es hier auch um andere übergreifende Themen.

Schon im Vorfeld haben wir uns gemeinsam umfangreiches Fachwissen angeeignet und schon viel Mitgefühl für diese faszinierenden Lebewesen entwickelt. Daraus haben die Schüler Schlussfolgerungen gezogen und sich daher für eine wesensgemäße Honigbienen-Haltung entschieden. Die Wildbienen und andere Insekten sind jedoch genauso in unserem Fokus, geht es doch beim viel diskutierten Insektensterben eigentlich nur um sie!

Somit sind auch Umweltverschmutzung, Pestizide, Klimawandel, Ressourcennutzung etc. Themen des Angebots.
Eine Blühwiese haben wir bereits angelegt und werden uns in der Zukunft um den artgerechten Umbau der Insektennisthilfen kümmern. Hier schließt sich der Kreis zu unseren Äckern und dem Schulgarten.