Klassenfahrt Smaragde


Wir, die Smaragde, machen eine Klassenfahrt durch ganz Deutschland. Unsere Route ist: Köln, Hagen, Münster, Bremen, Cuxhaven, Hamburg, Lübeck, Wismar, Berlin, Potsdam, Magdeburg, Leipzig, Jena, Regensburg, Garmisch- Partenkirchen, Lindau, Mannheim, Saarbrücken, Trier, Frankfurt. Wir wollen ganz Deutschland mit seinen Flüssen, Bergen, Flachland, Städte,... kennen lernen. Wir werden im Meer schwimmen, in den Bergen wandern, die Städte besichtigen, ins Museum gehen, geochachen & viele Leute kennen lernen. Wir übernachten in hostels, freien Schulen, einem Montessori Kinderhaus, in einem Jugendzentrum und bei privaten Leuten. Wir freuen uns schon sehr auf die Klassenfahrt & können es kaum erwarten.
Eure Smaragde

1. Tag (01.Juli 2014)
Wir sind in Bremen angekommen und beziehen unser Nachtlager im Gartenhaus an der Weser. Unsere Route war heute: Kölner Dom - Fernuni Hagen mit Mittagessen in der Mensa - Besichtigung des Ratshauses in Münster und Picknick im Park mit Steffi. Es war anstrengend, aber auch wunderbar.

Tag 2: (02.Juli 2014)
Aufstehen in Bremen. Besuch bei Roland. Besuch bei den Bremer Stadtmusikanten und im Rathaus. Weiterfahrt nach Cuxhaven. Hier eine Schiffahrt gemacht. Weiterfahrt nach Hamburg. Hier dann gegen Abend besuch im "Planeten un Blomen" mit Besichtigung des Rosengartens und der Wasserspiele. Abschließend schlafen in einer Superbude in Hamburg.

3. Tag:
Hamburg: ausschlafen und ausgiebiges Frühstück in der "Superbude" inkl. warmer Waffeln. Nach einem kurzen chillen auf zum Bahnhof und weiter nach Lübeck. Am Bahnhof in Lübeck kurz Lebensmittel eingekauft. Mittagessen am Bahnhofsvorplatz. Anschließend weiter nach Wismar. Stadtbummel durch Wismar (Bahnhof - Lindengarten - Mühlenstrasse - ABC-Straße - Markt - Altwismarstr. - Lindengarten)

Vor uns: längste Strecke am Stück: Wismar - Berlin (ca. 3 Std.)
Ankunft Berlin! Koffer bringen wir zu Kerstin und dann ab ins Hard Rock Cafe zum Abendessen. Bundestag schaffen wir leider nicht mehr wie geplant. Wir laufen aber zum Brandenburger Tor und dann die "Straße des 17. Juni" entlang. Jetzt sind alle Müde. Schlafen gehen bei Kerstin.

4. Tag in Stichworten:
  • Aufstehen in Berlin. Sommer, Sonne, Sonnenschein.
  • Am Vormittag sind wir im "Botanischen Garten" Berlin. Wir haben viel Spass.
  • Anschließend fahren wir dann weiter nach Potsdam.
  • Es ist sehr heiß hier. Wir machen Pause in einer Eisdiele im "Holländischen Viertel" in Potsdam.
  • Besuchen hier auch das "Nauener Tor".
  • Anschließend gehts weiter nach Magdeburg. Haben uns 15 Minuten verspätet und gehen zu fuß zur freien Schule in Magdeburg (ca. 2 km). Mit der GoogleMaps verlaufen wir uns zwar kurz, aber finden dann später doch die Schule;-)
  • In der Schule hängt ein Zettel mit Telefonnummer für uns: Wir sollen bitte anrufen. Das tun wir und 10 Min. später werden wir herzlichst begrüßt.
  • Wir bekommen die Schule gezeigt und gehen dann anschließen einkaufen.
  • Halten dann zum Schluss ein Klassenparlament in einer anderen Schule und lassen den Tag gemütlich ausklingen.
  • Wir haben nun die Hälfte die aller Städte gesehen.

Tag 5: Doreen kommt zur Schule. Wir unterhalten uns nett, während die Schüler noch schlafen. Um 10 Uhr möchten wir weiter. Wir brauchen 30 min. länger, bis wir alles gepackt haben. Wir schaffen es trotzdem noch zur grünen Zitadelle. Sie ist wunderschön.
Weiterfahrt nach Jena. Am Bahnhof Jena West treffen wir Gero. Für Wiedersehnsfreude ist groß. Wir fahren zur Schule. Dort ist jedoch niemand. Ein Blick in meine Emails sagt, dass Herr Pester mir am Dienstag eine Email gesendet hat. Wir hatten wirklich vergessen, unsere Ankunftszeit und Handynummer zu mailen. Zum Glück ist Gero da. Unser Retter in der Not. Er bringt uns erstmal zu Fritz Mitte, wo wir Currywurst & Pommes essen. Nach ein paar Telefonaten steht fest, dass wir im Pfarrheim schlafen können. Wir bringen unser Gepäck dorthin. Noch mal Glück gehabt. Anschließend zeigt Gero uns die Stadt bei Nacht bis alle müde sind.

Fazit des Tages: Koffer können schnell kaputt gehen. Wir haben jetzt drei defekte Koffer. Wir sind gespannt, welcher Koffer es bis zum Ende schafft. Fritz Mitte in Jena

Tag 6: Nach einer sehr kurzen Nacht gehen wir zum Paradiesbahnhof. Das Wetter ist immer noch super. Dafür machen uns unsere Koffer zu schaffen. Heute sind wir auf dem Weg nach Regensburg.
Der Umstieg verläuft prima. Das Jugendzentrum finden wir sofort. Ein paar Minuten nach unserer Ankunft werden wir sehr nett empfangen. Unser Programm für Regensburg: Eis essen - Schwimmen (leider nur 30 Min.) - Pizza essen - Stadt besichtigen.

Tag 7: Heute fahren wir nach Garmisch- Partenkirchen. Noch schlafen die Kinder aber. Wir haben gestern noch unsere Wäsche im Jugendzentrum in der Waschmaschine gewaschen & nachts in den Trockner geworfen. Jetzt kann die zweite Halbzeit beginnen.

Umsteigen im München. Die Bahn hatte insgesamt bisher nur einmal 15 Min. Verspätung.

Ankunft in GaPa, auf zum hostel, einchecken, Schwimmsachen packen, Berge bewundern, Stadt besichtigen, zum Arzt gehen (ich hatte einen Insektenstich, der jetzt mit Penicillin versorgt wird), im Kurpark herumgehen, schwimmen im Wellenbad, Abendessen, schlafen gehen. Bei der Touristeninformation haben wir alle noch Kappen von GaPa geschenkt bekommen. Mit dem Wetter hatten wir Glück. Es regnete als wir im Zug saßen, als wir im Schwimmbad waren & als wir gegessen haben. Heute können wir früh schlafen gehen. Jetzt freuen wir uns total auf unsere Betten.

Tag 8: Andreas Bourani - Auf uns (Official Vid
Unser Lied :-) : http://www.youtube.com/watch?v=k9EYjn5f_nE&feature=youtube_gdata_player

Ankunft im Regen. Die freie Schule finden wir schnell. Wir werden nett empfangen. Die Schule wird uns gezeigt. Wir fahren zu den Friedensräumen & in den Lindenhofpark.
Wir schauen uns den Bodensee an und Essen zu Abend.
Blick von der Schule zum Bodensee
Abends schauen wir uns Brasilien - Deutschland an.
Das public viewing war cool 7-1 :-) .



Tag 9: Wir wollen Sonne!
Grüße aus dem Luisenpark in Mannheim. Weil es regnet halten wir uns in den Häusern auf. Teestunde im Chinesischen Teehaus. Abends fahren wir nach Sinsheim, wo wir bei Katja übernachten.
Katja & Moritz Haus ist urgemütlich. Wir essen bei ihnen Flammkuchen. Abends zeigt uns Moritz noch Sinsheim.

Tag 10: Crepes zum Frühstück. So lecker. Weiter geht es nach Saarbrücken.
Das Wetter ist wieder gut. Wir fahren zur Nachmittagsbetreuung der Montessori Schule Saarbrücken. Die Schüler dort sind sehr neugierig auf uns. Wir fahren in die Stadt - laufen herum - gehen ins Kino, was riesig ist und laufen nochmal in der Stadt herum. In der Nachmittagsbetreuung tanzen wir uns müde.

Tag 11: Die Schüler werden langsam wach.(9:21 Uhr)
Unten probt eine Schulband. Wir bekommen Melonen zum Frühstück gebracht "damit der Sommer wiederkommt".

Die Melone wirkt: Die Sonne scheint wieder. Wir laufen noch etwas in Saarbrücken herum.
Wir fahren weiter nach Trier. Im Zug gibt es nur eine Toilette und die ist verstopft. Zum Glück fahren wir nur eine Stunde.

Heidi erwartet uns schon im Kinderhaus. Sie zeigt uns alles. Dann machen wir uns auf den Weg zur Stadt: Porta Nigra - Stadtrundfahrt - Eis essen - Dom. Julian & ich möchten noch zum Stadtmuseum. Die anderen bleiben beim Dom. Das Museum hat schon geschlossen. Wir gehen einfach weiter: Kurfürstlisches-Palais - Konstantin-Basilika - Kaiserthermen - Hauptmarkt - St. Gangolf. Als wir am Dom sind, sind die anderen weg. Wir gehen zum Hauptmarkt. Dorthin kommen die anderen ca. 30 Min. spätestens auch hin. Sie hatten uns gesucht (und dadurch noch Trier besichtigt) und waren ziemlich sauer. Da wir aber in der Kirche unsere Handys aus hatten, haben wir ihre Anrufe nicht geht gehört. Zum Abschluss essen wir noch bei Mc Donalds. Alles ist wieder gut.  Auf dem Weg zum Kinderhaus fängt es an zu regnen und zu donnern. Wir kommen noch vor dem Gewitter am Kinderhaus an.


Unseren letzten Abend feiern wir nochmal richtig bis wir platt sind.

Tag 12: Heute geht es nach Hause. Wir fahren direkt nach Limburg und lassen Frankfurt aus. Dafür schliefen wir länger. In Limburg fahren manche direkt mit ihren Eltern nach Hause, die Anderen laufen noch zum Dom. Wir haben es geschafft :-)!